Restless Legs

Wer auch immer diesen Mist erfunden hat, gehört erschossen.

Restless Legs…übersetzt heißt das “ruhelose Beine”.

Das trifft es ganz gut und auch wieder nicht. Ruhelose Beine hört sich so banal an. Es ist die Hölle. Immer dann, wenn man sich zurücklehnt, um den Tag so richtig ausklingen zu lassen, blasen die Beine das Halali zu Attacke. smiley_emoticons_laufen2

In den Beinen tobt ein Tsunami, der es unmöglich macht, auch nur eine Sekunde ruhig sitzen zu bleiben.  Inzwischen hat diese Verrücktheit auch die Arme erreicht. Ich komme mir in solchen Stunden vor wie ein Kaninchen auf Speed.

Alles an mir zappelt, zuckt, will sich bewegen und umherswingen, rumrackeln, Party veranstalten.

Der Rest meines Körpers ist müde, erschöpft und sauer.

An Schlaf ist nicht zu denken. Manchmal helfen die Medikamente, die es da gibt, manchmal nicht.

Viele meiner Garne entstehen so nachts, wenn durch meine Beine das Grauen tobt. Da sitze ich des nachts am Spinnrad, spinne pfundweise tolles Zeug, um meine Beine im Zaum zu halten und bewache meine Familie.

Manchmal ist wochenlang Ruhe, so dass ich die irrige Hoffnung habe, dass es weg ist. Ausgezogen, woanders hin gewandert, zum Mond vielleicht.

Nein, natürlich nicht, die letzten Tage ist es zurückgekehrt: “Hallo, ich war kurz weg, jetzt gehts wieder los, jippieh, auf gehts.”

Jooo, ich habs schon vermisst…..*heul*

Ich hänge durch, schlafe ein, sobald ich auch nur an ein Sofa denke…..smiley_emoticons_dream2

meine Beinmuskeln haben was gummiartiges und ich esse und esse und esse, Restless Legs verbrauchen jede Menge Energie.

Meine Beine fühlen sich an, als hätte ich allein den Iron Man auf Hawaii für alle gewonnen oder verloren.

Mmmpf, was für ein blöder Mist.