Seltsames tut sich

….wir sind nicht allein…..

….wusste ich schon immer…..

aber dass unsere Mitbewohner aus einem Trupp besteht, der nachts alle Türrahmen um einige Zentimeter versetzt, wusste ich nicht.

Jeden Morgen, wenn ich aufstehe, sind die Türrahmen nicht mehr da, wo sie gestern noch waren. Es ist nicht viel, nur wenige Zentimeter oder Millimeter, aber es reicht, dass ich regelmäßig die Aussparung verfehle und ganz sicher entweder mit dem, was ich in der Hand halte  gegen den Rahmen stoße, oder, was auch immer sehr witzig und unterhaltsam ist, mit dem Musikantenknochen meines Ellenbogens.

Zwei meiner schönsten Weingläser sind diesem seltsamen Tun schon zum Opfer gefallen und meine Ellenbogen sind  poppig bunt.

In meinem Kopf habe ich diese Assoziation zu dieser blöden Fernsehwerbung für ein Grippemedikament, in der ein Trupp Bauarbeiter des Nachts, während der oder die ahnungslose aber geplagte Kranke schläft,  Erkältungsviren und Grippebakterien bearbeitet und wegschaufelt.
Was machen Viren und Bakterien eigentlich, wenn sie mit Einem fertig sind? Klar, sie lassen das Opfer bleich und abgekämpft zurück. Aber wo gehen sie dann hin?

In meiner blumigen Vorstellung verlässt ein winziger Trupp Viren und Bakterien mit Sack, Pack, Kind und Kegel das arme Grippeopfer. In einem nicht enden wollenden Strom aus mit Koffern, Tüten und Taschen bepackten winzigen Plagegeistern stiefeln sie vergnügt schnatternd, rotwangig und dickbäuchig einem neuen Zuhause entgegen. Kleine lustige Gesellen, die gar nicht wissen, welch Ungemach sie in ihrem jeweiligen Unterschlupf anrichten, das sie immer nur solange bewohnen, bis die virologischen und bakteriologischen Möglichkeiten der Entfaltung versiegt sind. Ihre menschlichen Opfer lassen sie in der Regel erschöpft zurück.

Ich bin ein wenig vom Thema abgekommen, hrmmm…..

Zurück zu unserem häuslichen Problem. Auch nächtelanges Ausharren in der Küche konnte kein Licht ins Türrahmen-Dunkel bringen.

Kein Bauarbeiter-Trupp, keine sonstigen baulichen Aktivitäten. smiley_emoticons_mttao_bauarbeiter-hilti

Es scheint alles so zu sein wie immer. Bis auf den Moment, in dem ich durch eine Tür will. Ganz gefährlich sind Um-die-Ecke-bieg-Winkel, die sich in einem schrägen Einfallswinkel befinden.

Trefferquote Musikantenknochen: 100%

Komischerweise betrifft diese Türrahmen-Seltsamität nur mich. Meine Familie zeigt sich unbeeindruckt und ohne erkennbare Blessuren.

Ich hatte ja schon die olle Tante im Verdacht, dass sie mir lustige Streiche spielt, aber kann die Türrahmen versetzen?

Ich muss das im Auge behalten….