Immer wenn ich richtig traurig bin….

…stelle ich alles auf Neuanfang.

Der Tod meines Hundes hat mich völlig aus der Bahn geworfen.

Wir haben Lotti, unser Bordercolliemädchen, sie wird sechs Monate alt und macht uns viel Spaß und Freude.

Sie ist kein Ersatzhund. Das wäre falsch und unfair ihr gegenüber. Sie ist ein völlig anderes Wesen mit anderem Charakter, anderen Vorlieben, Abneigungen und ebenso anderen Spleens und Neigungen.

Ich liebe sie sehr.

Aber mein Boxermädchen Ozeana fehlt mir. Sie ist unersetzlich. Es schmerzt schrecklich und das Loch in meiner Brust will nicht heilen.

Ich gebe mir alle Mühe, jeder Tag ist ein neues Abenteuer. Lotti fordert mich jeden Tag von morgens bis abends. Aber es geht nur langsam. Der Gang in den Garten, in dem Ozeanas Grab liegt, ist mir nicht möglich. Es raubt mir buchstäblich den Atem.

Ich neige dazu, in Ausnahmesituationen alles über den Haufen zu werfen, neu zu denken, neu anzufangen.

Adieu Snuselland-Wolle

Ich habe heute die Domain gekündigt. Im Mai ist Schluss damit. Wir hadern schon ein ganzes Jahr damit. Die Billigangebote der Discounter machen uns schwer zu schaffen. Handgemachte Wolle ist nicht gefragt, so ist unsere Erfahrung. Wir hören immer wieder, wie schön die Farben sind, wie gut es sich anfühlt, aber da ist der Preis….

Wir kalkulieren nicht einmal Arbeitszeit, die wir zum Spinnen und verarbeiten benötigen,  nur die Materialkosten. Und trotzdem kaufen die Kunden lieber billig beim Discounter.

Ok, dann ist es so.

Immer wenn ich richtig traurig bin…..

….dann ist es Zeit für etwas Neues.

Was es sein wird? Ich werde es euch wissen lassen. Es wird dann auch wieder einen Shop geben. Tolle neue Dinge stehen in den Startlöchern oder simseln noch in meinem Kopf herum.

Kalte Hände – Raynaud Syndrom

Das hat tatsächlich einen Namen: Raynaud Syndrom! Unglaublich! Ich dachte, ich habe einfach nur arschkalte Hände!

Ich hatte schon immer schnell kalte Hände im Winter, aber seit zwei Jahren ist es unerträglich geworden. Ich habe die dicken fetten gefütterten Skihandschuhe an und meine Hände sind eiskalt, schneeweiß und sie schmerzen ganz schrecklich. Das verleidet mir das eigentlich sehr geliebte Gassigehen mit meinem Hund ganz erheblich!

Ich habe nach gescheiten Handschuhen gegoogelt und bin auf das hier gestoßen:

Raynaud Syndrom

Wikipedia glaubt zu wissen, dass es sogar zu Erfrierungen kommen kann, da die Durchblutung nicht ausreichend gesichert ist. Keine schönen Aussichten!

In meinem Fall scheinen die Betablocker der Auslöser zu sein. Das wäre eine Frage für den nächsten Arztbesuch.

Jetzt stehe ich vor der Frage: beheizbare Handschuhe oder nicht?

Die Rezensionen sehen nicht besonders gut aus. Scheinbar wärmen diese Handschuhe die Handfläche ganz gut, aber in den Fingerspitzen, da wo es gebraucht wird, versagen sie. Selbst die über 200 Euro teuren Handschuhe konnten nicht überzeugen. Das stimmt mich sehr nachdenklich.

Mit den knickbaren Taschenwärmern, die man in der Mikrowelle  oder im Kochtopf neu aktivieren kann, habe ich auch keine befriedigenden Ergebnisse erzielt. Da verhält es sich ähnlich unbefriedigend: die Handfläche ist schön warm und die Finger bleiben eiskalt.

Sollte ich eine wirklich zufriedenstellende Lösung entdecken, werde ich an dieser Stelle darüber berichten! Versprochen! Solange ich noch nichts Besseres habe, werde ich mit den Taschenwärmern herumexperimentieren. Gibt es die so klein oder so schmal, dass sie bis in die Finger reichen?

 

Btw, bin mal gespannt, was ich mir sonst noch alles so aufschaufele an Wehwehchen und kleinen Übeln, die mir den Tag vermiesen.

 

Die Stille danach

Ich habe mich rar gemacht in letzter Zeit. Hier und auch auf Facebook.

Ich brauchte meine Energie anderweitig.

Wir haben den Kampf verloren. Mein geliebtes Boxermädchen ist am 23.11.2017 von ihrem Krebsleiden erlöst worden, bevor es ihr Schmerzen verursachen konnte.

Der Einschlag war furchtbar.

Es tut schrecklich weh. Sie fehlt mir so. Ihr Anblick, ihr Geruch, ihre Liebe zu mir.

Unsere ganze Familie trauert. Aber sie war mein Hund, mein Ein und Alles neben meiner zweibeinigen Familie.

Sie schläft jetzt im Garten, frei von Schmerz und Krebs.

Adieu Ozeana, du wirst immer in meinem Herzen sein, da wo es am Wärmsten und Schönsten ist.

Hundekekse für Dummies, Getreidefrei

Es geschehen noch Zeichen und Wunder!

Ich bin ein Backidiot. Das kann man tatsächlich so sagen. Es gelingt mir nicht, es macht mir keinen Spaß und  ich habe schon schlechte Laune, wenn ich nur ans Backen denke. Ich habe keine Ahnung, warum das so ist.

Das Backgen ist an mir vorbeigeflogen und direkt bei meiner Tochter Caro gelandet, die die tollsten und leckersten Sachen mit Begeisterung backt.

Kann ich nicht nachvollziehen…. die Begeisterung…..

Konnte ich nicht nachvollziehen, es ist eine Art Wunder passiert! Nicht gerade das Wunder in der 8. Straße, kleiner, viel kleiner…..

Aber ich backe seit einigen Tagen mit Begeisterung Hundekekse!!

Seit unsere kleine Hundewelpin Lotti eingezogen ist, summt und brummt die Backsucht in mir. Das ist doch verrückt. Was drei Kinder, drei Boxerhunde und zwei Enkel nicht geschafft haben, hat unsere kleine Borderhündin im Handumdrehen hinbekommen! Da könnte man jetzt sicher zwei bis drei Psychologen mit beschäftigen….

Da ich es nicht gleich übertreiben wollte, habe ich mir zwei supereinfache Rezepte rausgesucht,

Leberwurst Kekse
200g Leberwurst
300g Hüttenkäse
1 Ei
200g grobe Haferflocken
200g feine Haferflocken
1-2 Petersilienröschen

Petersilie fein hacken, alles gut verrühren, ausrollen, Kekse ausstechen, ab in den Backofen bei 180 Grad für ca. 15 Minuten, abkühlen lassen und dann staunen, wie die Hunde darauf abfahren! Aber Achtung! Die Kekse nicht luftdicht verschließen, sie schimmeln dann sehr schnell!

Und Rezept Nr. 2:

Hundekekse á la Hipp Hipp Hurra! Getreidefrei! Für Allergiker geeignet

1 Gläschen Babykost,125g (Rindfleischzubereitung, Huhnzubereitung oder Lachszubereitung, alles ohne Nudeln und weiteres Zutatengedöns im Gläschen)
200g Buchweizenmehl,
50g Wasser

Alles vermengen, ausrollen, Kekse ausstechen, bei 180Grad für 20 Minuten in den Ofen, gut abkühlen lassen, verfüttern!

Ist das nicht abgefahren?? Wer kommt auf Sowas? Eigentlich ist es ja naheliegend! Die Babykost ist ungewürzt, püriert, ohne Zusatzstoffe, ideal also!

Auf meinem Mist ist das Rezept nicht gewachsen, ihr findet es auch im Netz unter Anderem beim Hundebloghaus.

Bella Italia Teil 2

Wir hatten uns einen kleineren Campingplatz in Jesolo ausgesucht. Das liegt ca. 50km entfernt von Venedig mitten im beliebtesten Feriengebiet der Deutschen. Hier gibt es Campingplätze, die sind deutscher als ein Schäferhund!

Das wollte ich nicht, ich wollte Italien erleben! Unser Campingplatz „Parco Capraro“ liegt fast direkt an der Adria auf der kleinen Landzunge bei Jesolo. Hier verbringen viele Italiener ihren Urlaub, aber auch Deutsche, Österreicher, Briten….. es war ein bunt gemischtes Völkchen. Das hat mir gefallen, da wollte ich meinen Urlaub verleben!

Die ersten Tage waren wettertechnisch ganz und gar italienisch! Blauer Himmel, Strand, Wellen, Sonne, alles was dazugehört.

 

Feuchte Luft in Bella Italia!

Dann kam etwas, womit wir ganz und gar nicht gerechnet hatten: typisch deutsches Sommerwetter: Dauerregen, man kann schon sagen, es war ein Dauerschütt.
Strand, Liegen, die Cafes und Straßen waren leergefegt.

So ging das die nächsten zwei Wochen lustig hin und her:

mal Sonne mit Badewetter, mal dicke Wolken und Dauerregen.

Ich denke, das meistgenutzte Utensil im ganzen Urlaub war das Rommékartenspiel.

Mein Mann hat ungefähr 98 von 100 Spielen verloren, er hat es sportlich genommen, aber man konnte ihm ansehen, dass so langsam aber sicher die gute Laune flöten ging.

Am Ende wird (fast) alles gut

das traf auch auf unseren Urlaub zu. Die letzten Tage waren fast prima, wir hatten noch einmal Sommer-Badewetter!

Das „fast“ betraf unseren Abreisetag. Es hat wieder wie aus Eimern gegossen, wir hatten Mühe, all unseren Kram halbwegs trocken zu verstauen. Die größte Herausforderung war die Markise, die haben wir triefnass eingerollt. Da gab es keine Chance auf ein trockenes Einrollstündchen….

Mein MS Fazit

Was hat die“ olle Tante“ MS eigentlich die ganze Zeit über gemacht und getan? Hat sie den Urlaub gut verkraftet oder hat sie mir ordentlich dazwischengefunkt?

Ich muss sagen: Beides

Die Wärme macht mir natürlich zu schaffen, aber mit ausreichend Schatten und Päuschen war das gut zu bewältigen.

Camping ist eine prima Urlaubsform, wenn man mit Einschränkungen unterwegs ist. Ich kann bleiben, wo es mir gefällt, kann weiterfahren, wenn ich es dort doof finde, habe mein eigenes Reich, keine festen Buffetzeiten, die mir sowieso nie in den Kram passen, keine Kleiderordnung, absolute Freiheit. Das hat mir richtig gut gefallen.

Ich hatte allerdings unschöne Blasen, Pusteln, offene Stellen an einem Fuß, wo ich nicht weiß, wo das herkam. Ich tippe auf die Zehensteg-Sandalen…. irgendwas an den Dingern hat meinem linken Fuß ganz und gar nicht gefallen. Der rechte Fuß hat sich nicht zu Wort gemeldet.

Und ich hatte eine fette Einblutung im linken Auge, die mich zum optischen Zombie gemacht hat. Es war schon fast wieder abgeheilt, nun hatte ich wieder so eine dicke Einblutung im linken Auge. Da gehe ich doch mal lieber zum Doc!

 

 

 

Bella Italia Teil 1

Ich war dort! Ich war in Italien! Ganze drei Wochen lang!

Am 27.08., das war ein Sonntag, sind wir losgefahren. Das Wetter hier zu Hause war den ganzen Sommer lang mehr als durchwachsen gewesen und wir haben uns auf drei Wochen Italien mit entsprechendem Wetter gefreut.

Unsere erste Station nach rund vier Stunden Gespannfahrt war Regensburg, Bad Abbach, der Campingplatz ist prima, die Betreiber sind sehr nett. Nach einer Nacht ging es weiter nach  Hermagor am Pressegger See. Das liegt schon in Österreich, da sind auch schon die ersten richtigen Berge zu bewundern.

Hermagor-Pressegger See

Unwetterfrust statt Urlaubslust

Unsere letzten Kilometer dorthin auf den Campingplatz hatten etwas Alptraumhaftes, das Wetter hatte sich den ganzen Tag ganz gut gehalten, bis uns vor Hermagor eine doch recht schwarze Wand entgegenkam. Uns dämmerte, dass dort ein  heftiges Gewitter im Anmarsch war.

Na ja, wir hatten ja nur noch einige wenige Kilometer zu fahren, solange würde das Gewitter wohl schon noch warten können.

Konnte es nicht. Von gleich auf jetzt ging ein Unwetter auf uns hernieder, wie ich es noch nie erlebt habe. Hagelkörner in Tischtennisballgröße knallten auf unser Auto und den Wohnwagen. Mit dem Gespann konnten wir auch nicht einfach so irgendwo unterkriechen, Es krachte, donnerte, blitzte, schüttete und hagelte zwischen den Bergen, als wollte die Welt nun tatsächlich ausgerechnet in Hermagor am Sonntag, den 27.08. gegen 17 Uhr untergehen. Auf der Straße bildete sich ruckzuck eine dicke Eisschicht und wir mit Sommerreifen und Caravan hinten dran zuckelten auf dieser Rutschbahn entlang.

Der Spuk dauerte nicht länger als zehn Minuten, wer das schon mal erlebt hat, weiß, wie lang das werden kann. Am Ende des Hagelschauers standen wir jedenfalls vor dem Campingplatz, inzwischen goss es nun nur noch in Strömen, mein Mann hat eine erste Inspektion vorgenommen und es schien nichts zerdeppert zu sein. Besonders unser Dachfenster im Wohnwagen, das große Heki, machte uns Sorgen, aber es war unversehrt!

Wir manövrierten unser Gefährt auf das Gelände und der Regen hörte auf. Wie nach einem Unwetter üblich, erwachte der Campingplatz sofort zum Leben. Aus allen Caravans, Wohnmobilen und Zelten kletterten die Bewohner und schauten etwas ungläubig und auch entsetzt auf die großen Hagelbälle, die noch überall im Rasen lagen.

Hier ist noch der Rest zu sehen, der hat sich auch zwei Tage lang gehalten:

Es hatte ziemlich kapitale Schäden gegeben. Ein Wohnwagen hatte eine völlig zertrümmerte Stoßstange, ein niederländisches Gespann hatte tatsächlich beide Hekis eingebüßt und überall dicke Beulen im Blech. Einer zeltenden Familie hatte es das halbe Zelt weggerissen. Überall Beulen, Dellen und Beschädigungen.

Zunächst waren wir einfach nur froh, dass wir wohl ohne Blessuren davongekommen waren, aber bei näherer Betrachtung kam zum Vorschein, dass die Front unseres Wohnwagens nun doch einem Knäckebrot glich. Dicke Beulen zieren die Frontseite. Und nachdem es getrocknet war, offenbarte unser Auto auch noch einige Schäden: Dach und Motorhaube zieren hübsche Beulen und Dellen, die da einfach nicht hingehören!

Nach der ersten Schockstarre und einer Anfrage an unsere Versicherung, dann doch die Erleichterung: solche Schäden sind durch die Teilkasko abgedeckt.

Also, erstmal keine Sorgen machen, Knäckebrot-Wohnwagen und Dellen-Auto weiter nach Italien scheuchen!

In Hermagor war es ziemlich kalt, wir waren in Jeans, Socken und Sweatjacke und natürlich der Regenjacke  unterwegs. Das war wenig sommerlich. Für die Weiterfahrt nach Italien haben wir uns für die Tauernautobahn entschieden. Unser Navi hat sofort nach der Eingabe der Adresse in Italien geblinkt wie verrückt: Die Strecke ist mautpflichtig!

Da braucht sich Autofahrer/in gar nicht drum kümmern, außer um ausreichend Bargeld, man kommt um die Mautstellen nicht herum.

Die Tauernstrecke ist toll! Atemberaubende Berge, blauer Himmel, einfach großartig!

Einige Tunnels später war es dann soweit: ich war zum ersten Mal in meinem Leben in Italien!

 

Unwetterwetter

Anders kann man das nicht beschreiben. Seit gestern morgen regnet, schüttet, pladdert es ununterbrochen.

Ohne Witz! Es hat nicht einmal aufgehört, zu regnen.

Wetter.com sagt für unsere Region heute voraus:

14 Grad und mäßiger Regen am Morgen, mäßiger Regen am Mittag, mäßiger Regen am Nachmittag, mäßiger Regen am Abend, mäßiger Regen in der Nacht……

Gefühlte Werte: um 12 Grad! Zur Erinnerung: Heute ist Dienstag, der 25. JULI!

Da bleibt Einem doch die Spucke weg!

Morgens Mittags Abends Nachts
13° / 13° 14° / 13° 14° / 13° 13° / 13°
mäßiger Regen mäßiger Regen leichter Regen mäßiger Regen
90 % | 18.8 l/m²
90 % | 6.1 l/m²
90 % | 4 l/m²
90 % | 5.8 l/m²
NW 25 km/h
Böen 45 km/h
NW 20 km/h
NW 13 km/h
NW 19 km/h
gefühlt 12° / 11°
gefühlt 13° / 11°
gefühlt 13° / 12°
gefühlt 13° / 11°

Jetzt kommt der Oberwitz:

Seit gestern geht es mir körperlich wunderbar! Ich bin wie neu aus dem Ei gepellt!

Keine schwüle Hitze mehr und schon bin ich wie Phönix aus der Asche!

Ist das nicht superblöde?

Ich will Sommer, Mann!

Egal, ob ich auf den Brustwarzen herumkrieche oder mich wie ein Vampir erst nach Sonnenuntergang raustrauen kann!

Trotzdem will ich das so! Sommer, Sonne, Hitzefrei!

Ey, es ist Sommer! Sowas möchte ich bitte bestellen, ohne Sahne, dafür mit Werten jenseits der 25 Grad! Und bitte pronto!

  

Sky und der Kundendienst

Wir waren jahrelang Skykunden, bis es uns auf die Nerven ging, tausend alte Wiederholungen zu gucken, oder im Sommer und im Winter bezahlen zu müssen, obwohl kein Fußball läuft. Noch dazu sind wir am Wochenende viel unterwegs, zwar mit Sky-Go im Gepäck, aber dann ohne die nötige Zeit und Lust, Fernsehen zu gucken.

So habe ich das gekündigt. Wir brauchen das nicht.

Sky hat uns fortan mit Angeboten bombardiert, die aber alle uninteressant waren.

Bis auf letztes Wochenende, da kam ein unschlagbares Angebot::

das volle Programm, alle Pakete, neuer Wlan- Receiver, keine Anschlussgebühr, sechs Monate lang umsonst, dann 29,99€ im Monat.

Okay, dafür kann man das ja gucken, haben wir gedacht und auch telefonisch bestellt.

Was dann folgte, war filmreif!!

Aber lest selbst, das ist mein Brief an die Geschäftsleitung von Sky in Unterföhring, ich habe keine Ahnung, ob das Jemand liest, aber mir gehts eindeutig besser damit!

Die spinnen, doch, die Sky-Leute!

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am 24.06.2017 haben wir uns  für ihr Premiumangebot entschieden:

die volle Vielfalt ein halbes Jahr lang gratis, ein halbes Jahr lang für 29,99€/Monat.

 

Am 27.06. kam unser Paket mit dem Wlan-Receiver bei uns an. Mit im Paket lag eine Bestätigung unseres Vertrages mit einem monatlichen Preis von 63,99€. Da ist wohl etwas schiefgegangen.

Ich habe  im Kundencenter angerufen, durfte mir etliche Minuten lang u. A. anhören, dass Jason Statham einen neuen Film gedreht hat. Die Dame versprach Änderung der Vertragsdaten.

 

Dann haben wir festgestellt, dass ein Login in das Kundencenter nicht möglich ist, Sky Go nicht nutzbar ist und Sky on Demand darauf bestand, dass wir ein Cinema- oder Entertainment Paket abschließen sollten, was ja im Vertrag eigentlich enthalten sein sollte.

Am 27.06. haben wir ab ca. 18 Uhr mehrfach mit dem Kundendienst telefoniert, natürlich nicht ohne immer wieder zu erfahren, dass Jason Statham einen neuen Film gedreht hat. Das zog sich bis ca. 21:30 Uhr ergebnislos hin. Die Dame von Kundendienst versprach immerhin, unser Problem sofort an die IT Abteilung weiterzuleiten.

 

Heute, am 28.06. erreichte mich eine Mail mit „neuen“ Vertragsdaten, wieder für einen Preis von 63,99€, also genauso falsch wie am Vortag schon.

 

Ich rufe beim Kundendienst an, erfahre u. A. wieder, dass Jason Statham einen neuen Film gedreht hat, schildere mein Problem und werde weggedrückt. Das Gespräch war weg.

Ich rufe wieder beim Kundendienst an, erfahre wieder, dass Jason Statham einen neuen Film gedreht hat und gerate an einen jungen Mann, der herausfindet, dass das System auf eine Seriennummer wartet. Offensichtlich weiß das System nicht, dass wir unsere Geräte schon erhalten haben.

Gut, dann gebe er doch bitte die Seriennummer ein und fertig, alle sind zufrieden.

Das ginge nicht, er verbindet mich mit der „Fachabteilung“, wieder lande ich in der Warteschleife und erfahre, dass Jason Statham einen neuen Film gedreht hat.

Der junge Mann  in der „Fachabteilung“ fühlt sich nicht zuständig, nachdem ich ihm unsere mannigfaltigen Probleme geschildert habe. Er will mich mit der nächsten Fachabteilung verbinden, die ganz sicher!!! helfen kann.

 

Gut, ich lande wieder in der Warteschleife und erfahre u. A. dass Jason Statham einen neuen Film gedreht hat.

Ein von vornherein etwas pampiger junger Mann hört sich wieder meine umfangreiche Geschichte an und konstatiert, dass er mir nicht helfen kann, das Problem muss in die IT.

 

Ja, das wollte doch gestern abend schon die Dame weiterleiten, mit der ich am Abend zuvor telefoniert hatte. Ist nicht passiert.

 

Auf meine Frage, wie lange das dauern soll, antwortet er mir, dass er das nicht weiß. Tage auf jeden Fall.

Wie  bitte? Tage????

Ich frage ihn, wie ein „Neuer Medien“-Anbieter so einen grottenschlechten Service anbieten kann, da wird er richtig pampig und klärt mich auf, dass er ja nun so gar nichts dafür kann.

Ich bitte ihn, mich mit Jemandem zu verbinden, der etwas dafür kann oder der in der Lage ist, überhaupt irgend etwas zu bewegen. Auch das ist nicht möglich.

Ich teile ihm mit, dass er mein Anliegen in die Tonne legen kann, wir schicken das zugesandte Equipment heute zurück.

 

Eigentlich hatte ich heute morgen andere Dinge vor, statt mir wiederholt anzuhören, dass Jason Statham einen neuen Film gedreht hat, was ich übrigens schon gestern mehrfach erfahren hatte. Da hat Sky noch eine mächtige Servicebaustelle.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Kleines Update:

Zunächst kam eine Bestätigung meiner außerordentlichen Kündigung.

Nein, sky aus Unterföhring hat nicht Stellung genommen zu meinem Schreiben, aber ich habe wieder von Sky gehört!

Mit Datum vom 18.07. kam eine 1. Mahnung über 83,29€ mit der freundlichen Bitte, ich solle das überweisen.

Ich bin ratlos, ich habe  keinen Vertrag mit Denen, keine Geräte, keinen Zugang, nichts!

Also schreibe ich eine Mail mit genau dieser Frage: WOFÜR bitte diesen hohen Betrag?

Es kam nichts zurück.

Eine Woche später:

Gleiche Mahnung, gleiches Datum, gleicher Text!

Die haben mir einfach nochmal die gleiche 1. Mahnung geschickt!

Jetzt bin ich nicht ratlos, sondern wirklich sauer!

Ich greife zum Telefon und dieses Mal ist es nicht Jason Statham, der einen neuen Film gedreht hat, sondern irgend Jemand anderes. Willkommen in der Warteschleife, ab hier warten Sie noch 7 Minuten!

Ich lausche gebannt der Warteschleife!

Endlich ist ein Mensch am anderen Ende! Ein junger Mann nimmt sich Meiner an!  Ich schildere ganz ruhig mein Anliegen und werde wieder in die Warteschleife geschickt. Ich kann nicht mal protestieren, da bin ich schon aus der Verbindung gedrückt.

Ich erfahre zum zweiten Mal, was es so Neues gibt bei Sky.

Nach weiteren endlosen Minuten ist der freundliche junge Mann  wieder am Apparat. Ich solle mir keine Sorgen machen, er hätte mit dem zuständigen Mitarbeiter gesprochen, das Mahnverfahren gegen mich wurde jetzt gelöscht. Ich frage nochmal nach:

-„Ganz sicher?“

-„Natürlich, was denken Sie denn von uns?“

Das möchte ich nicht beantworten, ich bleibe misstrauisch und bin gespannt, was die nächsten Tage so bringen werden……

 

Paradoxum

Total verrückt!

Die letzten zwei Tage stieg das Quecksilber bis auf Werte jenseits der 25 Grad. Ich finde das so super! Wir haben so wenig Sommer in unseren Breiten, ich liebe es, wenn die Sonne vom strahlend blauen Himmel brennt, der Asphalt in der Hitze flirrt.

Kurze Hose, keine Socken und keine kalten Finger! Absolut top-herrlich!

Jetzt kommt das Paradoxum:

Vertragen tue ich das Wetter null. Nullkommagarnicht, um ganz genau zu sein.

Ich drücke mich im Schatten herum, bekomme meine Beine nicht mehr mit, verschlafe den halben Tag. Kreislauf läuft im Spargang, mein Verstand auch. Je wärmer die Sonne brennt, umso lahmarschiger läuft meine Gedankenmaschine, ich bekomme Gedanken, Ideen zu fassen, verliere sie wieder und sie verschwinden im Glutofen der Saharahitze.

Meine Sehfähigkeit gleicht sich an die Flimmerhitze auf dem Asphalt an. Ich bekomme es nicht hin, mein Okular scharf zu stellen.

Das ist sogar wissenschaftlich belegt: Uhthoff heißt das Phänomen.

Dauert die Hitze einige Tage an, schmerzen meine Beine, als hätten sich Zahnschmerzen in die Waden verlagert. Dann helfen nur noch kühle Fußbäder.

Trotzdem würde ich niemals auf Hitze und Sonne schimpfen. Es ist schließlich Sommer und ich will jeden Sommertag so gut es eben geht, genießen. Mach ich halt auf Vampir und komme erst nach Sonnenuntergang heraus aus meiner verschatteten Gruft!

Es ist super, bei immernoch 20 Grad im Dunkeln auf der Terrasse zu sitzen und ein Rotweinchen oder etwas anderes Gekühltes zu schlürfen! Kerzenlicht, Sternenhimmel, Grillengezirpe und Mückengesumme.

SOMMER!!

Der vegetarische Selbstversuch

Ich war lange eine „fleischfressende Pflanze“. Ich mochte Fleisch einfach, Schweinefleisch oder Rind, am liebsten Huhn.

Reh, Hase und co kam mir nicht auf den Teller, das zählt alles in die Kategorie „Bambi“ und wird nicht gegessen. Ente und Gans mochte ich auch noch nie.

Aber für eine Scheibe Brot mit Schwartenwurst und darauf noch meterhoch Senf oder für eine Käsekrakauer vom Grill habe ich jederzeit alles Andere stehen gelassen.

Massentierhaltung, Tiertransporte habe ich, wie viele Andere auch, einfach verdrängt.

Es gibt aus meiner Sicht zwei Aspekte die kritisch sind beim Fleischverzehr: die Auswirkungen auf unseren Organismus und die ethischen Gründe.

Was für Auswirkungen und ethische Gründe??? Menschen essen schon immer Fleisch!! Und überhaupt muss man ja von irgendwas satt werden. Nur noch am Grashalm lutschen???? Komische Vorstellung……

Dinge ändern sich. Menschen offenbar auch. Meine Haltung hat sich im letzten Jahr drastisch verändert.

Schweinefleisch schmeckt mir einfach schon seit längerem nicht mehr. Ich mag tatsächlich den Geschmack von Schweinefleisch nicht mehr.

Ich habe festgestellt, dass mir Fleisch nicht mehr guttut. Nach dem Verzehr von Fleisch häufen sich meine Magen-Darm Probleme.

Aber kann ich auf Fleisch wirklich verzichten?

Ich übe mich darin und stelle doch tatsächlich fest, dass es mir besser geht. In zweierlei Hinsicht:

Mein Magen-Darmtrakt bedankt sich mit fast einwandfreier Funktion und moralisch geht es mir auch besser. Ich will mich an dieser schrecklichen Massentierhaltungsmaschinerie nicht mehr beteiligen.

Dazu beigetragen oder den letzten Schliff habe ich bei unserem Fotoshooting in Mainz im Gespräch mit unserem Fotografen Till Gläser und meiner lieben Freundin Paola bekommen. Sie sind beide Veganer und wir haben uns eher locker über das Thema unterhalten und ich bin zu einer Erkenntnis gelangt:

Ich möchte mich an dem, was man unseren sogenannten Nutztieren antut, nicht mehr beteiligen.

Aber klappt das auch? Wo ich doch so gern grille? So ein Hühnchenminutensteak vom Grill ist doch aber lecker…..

Ja, lecker schon, aber jetzt kommt mir immer die Vision von Hühnern in winzigen Ställen, von Küken, die getötet werden, kaum dass sie geschlüpft sind, dazwischen. Vergaste, aufgeschlitzte, zu Tode gekloppte Tiere. Das werde ich irgendwie nicht wieder los…..

Meine Trennung vom Tier als Nahrung läuft noch, hin und wieder schafft es noch ein Hühnchenminutensteak auf meinen Teller, aber ich bin auf dem Weg!!

Und was nicht von der Hand zu weisen ist: es geht mir tatsächlich besser! Also meinem Magen-Darm-Trakt geht es besser! Und zwar erheblich besser!

Mein Magen reagiert seit einiger Zeit extrem empfindlich auf das, was ich esse. Ich habe bei einem „kulinarischen Fehltritt“ wie zuviel tierisches Fett sofort mit Konsequenzen in Form von Magenkrämpfen und Darmproblemen zu rechnen.

Meine Vermutung sind die Medikamente gegen die Restless Legs. Das sind ja keine Vitaminpillen, sondern Targin und Tilidin im Wechsel. Meine Beine schweigen zwar sehr zuverlässig, aber die Nebenwirkungen dieses Zeugs sind nicht von schlechten Eltern. Davon sind auch Magen und Darm betroffen.Steht auch so auf dem Waschzettel, es ist also nicht so, dass die Pharmas einem nicht sagen würden, was man da nimmt.

Aber welche Alternative bietet sich da? Keine, die habe ich ja alle schon durch und auf einen funktionierenden alternativen Ansatz zur Behandlung von Restless Legs bin ich bisher noch nicht gestoßen.

So bin ich auf dem Weg meine Magen-Darm-Gegend milde zu stimmen und gleichzeitig mein Gewissen zu beruhigen. In die Welt des Veganen werde ich es nicht schaffen, aber vegetarisch leben ist für mich eine echte Option geworden.

In diesem Sinne: auf eine steakfreie Grillsaison!