gibt es so gut wie für Jede(n), der eine chronische unheilbare Krankheit hat. Oft scheinen die dunklen Phasen zu überwiegen, aber das liegt daran, dass sie uns viel länger im Gedächtnis bleiben, weil sie uns so viel mehr beschäftigen, so viel mehr abverlangen als die Lichtblicke.

Das Monatsthema auf Einblick.ms-persönlich beschäftigt sich diesen Monat genau mit diesen beiden Seiten.

Dunkle Phasen & Lichtblicke

Was bedeutet es, wenn die Depression zuschlägt? Wenn alles sinnlos erscheint? Gibt es Antworten? Oder nur blöde Phrasen?

Swenja berichtet, wie sich die Hilfebedürftigkeit in ihr Leben geschlichen hat und was ihr Mann in diesen Zeiten für sie bedeutet.

Es ist okay

Jens, der Ehemann von Swenja erzählt seine Sichtweise, als seine Frau an MS erkrankte

Bei empfindlichen Nervenenden – Samthandschuhe

Lara erzählt ihrem MS Tagebuch von ihrer bisher schlimmsten Depressionsphase während der langen Regenzeit in Thailand.

Der Tag, an dem nichts mehr ging

Und meine eigene Sichtweise auf depressive Phasen. In meiner Welt spielt sich alles in Bildern und Farben ab und das spiegelt sich auch in meinem Beitrag wider.

Die Anwesenheit aller Farben

Dunkle Phasen und Lichtblicke

Beitragsnavigation


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.