Kalte Hände – Raynaud Syndrom

Das hat tatsächlich einen Namen: Raynaud Syndrom! Unglaublich! Ich dachte, ich habe einfach nur arschkalte Hände!

Ich hatte schon immer schnell kalte Hände im Winter, aber seit zwei Jahren ist es unerträglich geworden. Ich habe die dicken fetten gefütterten Skihandschuhe an und meine Hände sind eiskalt, schneeweiß und sie schmerzen ganz schrecklich. Das verleidet mir das eigentlich sehr geliebte Gassigehen mit meinem Hund ganz erheblich!

Ich habe nach gescheiten Handschuhen gegoogelt und bin auf das hier gestoßen:

Raynaud Syndrom

Wikipedia glaubt zu wissen, dass es sogar zu Erfrierungen kommen kann, da die Durchblutung nicht ausreichend gesichert ist. Keine schönen Aussichten!

In meinem Fall scheinen die Betablocker der Auslöser zu sein. Das wäre eine Frage für den nächsten Arztbesuch.

Jetzt stehe ich vor der Frage: beheizbare Handschuhe oder nicht?

Die Rezensionen sehen nicht besonders gut aus. Scheinbar wärmen diese Handschuhe die Handfläche ganz gut, aber in den Fingerspitzen, da wo es gebraucht wird, versagen sie. Selbst die über 200 Euro teuren Handschuhe konnten nicht überzeugen. Das stimmt mich sehr nachdenklich.

Mit den knickbaren Taschenwärmern, die man in der Mikrowelle  oder im Kochtopf neu aktivieren kann, habe ich auch keine befriedigenden Ergebnisse erzielt. Da verhält es sich ähnlich unbefriedigend: die Handfläche ist schön warm und die Finger bleiben eiskalt.

Sollte ich eine wirklich zufriedenstellende Lösung entdecken, werde ich an dieser Stelle darüber berichten! Versprochen! Solange ich noch nichts Besseres habe, werde ich mit den Taschenwärmern herumexperimentieren. Gibt es die so klein oder so schmal, dass sie bis in die Finger reichen?

 

Btw, bin mal gespannt, was ich mir sonst noch alles so aufschaufele an Wehwehchen und kleinen Übeln, die mir den Tag vermiesen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.