Kroatien 2018

Wenn ihr von Deutschland mit dem Auto oder Caravan/Wohnmobil nach Kroatien reist, müsst ihr in Österreich, Slowenien und auch in Kroatien Autobahngebühren bezahlen.

Für Österreich gibt es 10-Tages-Vignetten für 9,00€ (Auto, Gespann, Wohnmobil)
oder 2-Monats-Vignetten für 26,20€ oder die Jahresvignette für 87,30€. Sie kann direkt an der Autobahn an Raststätten oder auch vorab z.B. beim ADAC erworben werden. Die großen Tunnel und auch die Passstraßen kosten extra. Diese werden direkt vor und nach dem Befahren des Tunnels oder der Passstraße bezahlt, oder, wenn man die Strecke vorab schon genau weiß, auch vorab gekauft werden.

Die Slowenien-Maut haben wir auch,wie die für Österreich vorab beim ADAC gekauft. Es gibt 2 Mautklassen in Slowenien, die Klasse

2A = Kfz bis 3,5t zGG und unter 1,3 m an der Vorderachse und Wohnmobile bis 3,5 t zGG
7-Tage Vignette  15€,  Monatsvignette 30€ und die Jahresvignette 110€.

2B = Kfz unter 3,5t zGG und über 1,3 m an der Vorderachse
7-Tage Vignette 30€, Monatsvignette 60€ und die Jahresvignette 220€.

Die Mautgebühren für Kroatien sind sehr umfangreich und Flickenteppich-mäßig geregelt Im Schnitt zahlt man ca. 8€/100km Autobahn.
Karawankentunnel, Ukca-Tunnel, Krk-Brücke, Mirna-Brücke, Svetilla-Tunnel kosten eine extra Gebühr. Der ADAC hat sehr schön aufgeschlüsselt, was euch eure Reise auf Kroatiens Straßen kostet.

Haltet euch in den Ländern an die Höchstgeschwindigkeiten und achtet bei Wohnwagen auf das Höchstgewicht. Speziell in Österreich wird gern kontrolliert und nachgewogen!

In Österreich und  Slowenien könnt ihr mit Euro bezahlen, in Kroatien gilt der Kuna als Währung. Dabei entspricht 1€ in etwa 0,13 Kuna.
Ihr könnt mit Maestro (normale Bankkarte, Kreditkarte) fast überall bezahlen. Wobei in kleinen Geschäften, Restaurants, Imbissen, auf Märkten fast ausschließlich mit Bargeld bezahlt werden muss. Auch etliche kleine Campingplätze nehmen nur Bargeld.

Sprachlich ist Kroatien recht unkompliziert, mit Englisch kommt ihr überall durch, mit Händen und Füßen sowieso und viele Kroaten sprechen deutsch.

Was uns aufgefallen ist: Körperpflegeartikel (Duschgel, Shampoo) sind recht teuer, da würden wir uns bei der nächsten Reise bevorraten.
Zumindest in Dalmatien gibt es keine Grillsoßen zu kaufen, wie wir das hier kennen. Es gibt Ketchup und Avjar, das dann aber in rauen Mengen!
Die Brotauswahl beschränkt sich wie fast überall im Ausland auf mehrere Sorten Weißbrot bzw. Baguette. Ein Graubrot á la Germany gibt es in Dalmatien so nicht.

Apotheken sind flächendeckend vorhanden und sie führen alle gängigen frei verkäuflichen Mittelchen gegen alle möglichen Beschwerden.

Einen Arzt haben wir nicht gebraucht, so dass wir da nichts berichten können.

Dalmatien ist wunderschön, die Küche ist sehr fleischlastig, Pizza gibts fast überall. Gemüse- und Obstmärkte auch, so dass auch ich nicht verhungern musste. ;-))

Das würde ich euch auch raten: kauft euer Obst und Gemüse am Straßenrand und auf Märkten. In den Supermärkten wird im Bereich Obst und Gemüse nicht so penibel auf Frische geachtet wie wir das kennen. Da haben wir oft eine Pleite erlebt. Die Märkte sind toll! Es gibt auch oft Stände mit Käse, Wurst, Brot, Süßem, so dass man fast alles dort einkaufen kann.